direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SEED-Award 2015: A jam manufactory for NAXII - Oaxaca, Mexico

Lupe
Lupe

"On behalf of Design Corps, the Social Economic Environmental Design (SEED) Network, and Lawrence Technological University, we are very pleased to announce that your project A jam manufactory for NAXII has been named as a 2015 SEED Award winner, one of six projects that have been selected for excellence in Public Interest Design through a competitive jury process.

The winning projects are:

  • Lakota Nation Building at the Keya Wakpala Development - South Dakota, USA
  • El Guadual Early Youth Development Center - Cauca, Colombia
  • Parque Urbano e Instituto Sitie [Urban Park and Institute Site] - Rio de Janeiro, Brasil
  • A jam manufactory for NAXII - Oaxaca, Mexico
  • Studio H Collaborative Research Project - California, USA
  • Rwinkavu Operating Rooms and Neonatal Intensive Care Unit (OR / NICU) - Kayonza, Rwanda

(...) Your project was selected from a large number of international applications. The selection was made by our esteemed jury of Susan Szenasy, Publisher / Editor in Chief, Metropolis Magazine; Wes Janz, Professor of Architecture at Ball State University, Founder of onesmallproject.org; Cathy Lang Ho, Writer, Curator, Contributing Editor to Architect magazine, Commissioner of U.S. Pavilion at the Venice Architecture Biennale (2012); Jason Roberts, Creative Director of Team Better Block.

Please share this news and our congratulations with your team members. More information on your project and the other award winning projects can be found at https://designcorps.org/awards/2015-winners/ (...) 

We congratulate you on this honor and more importantly on the high level of service to the public your work has achieved. And I personally am so glad that your will be recognized one more time and be an example for the rest of the world.

With our greatest admiration and respect,

Bryan Bell, SFI Co-chair"

Nach oben

Mexico’s 2014 Public Interest Design Award Winners: A jam manufactory for NAXII

Die Marmeladenfabrik für NAXII in Oaxaca gewinnt 2014 Mexicos Public Interest Design Award. Die Außenanlagen der Marmeladenfabrik wurden zusammen mit Studierenden der Landschaftsarchitektur unter der Betreuung von Simon Colwill vom Fachgebiet Landschaftsbau-Objektbau ausgeführt:

Lupe
Lupe
Lupe


Nach oben

Auszeichnung von CoCoon - Sector for Contextual Construction DesignBuild Knowledge Network (DBKN)

Für die Jahre 2013/2014 wurde das Projekt CoCoon - Sector for Contextual Construction DesignBuild Knowledge Network (DBKN) als offizielles Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. ausgezeichnet. Das Fachgebiet Landschaftsbau-Objektbau ist einer der Kooperationspartner in diesem Projekt. Weitere Informationen finden Sie hier (PDF, 539,8 KB).

Nach oben

"Kraut und Rüben im Kiez" Begrünungswettbewerb 2013

Mit einem innovativen Zaunprojekt erlangte das Gärtnerteam um Cordula Loidl-Reisch und Kristina Schönwälder 2013 einen Preis beim Wettbewerb "Kraut und Rüben im Kiez" der Grünen Liga Berlin in der Kategorie "Urbane Gärten".

Lupe
Lupe
Lupe

Nach oben

European Garden Book Award 2013: 1. Preis für Publikation "Historische Gärten und Parks in Österreich"

Lupe

Das als Band 1 der neuen Reihe "Österreichische Gartengeschichte" im Frühsommer 2012 erschienene Buch "Historische Gärten und Parks in Österreich" ist am 15. März 2013 auf Schloss Dennelohe (Deutschland) mit dem 1. Preis beim European Garden Book Award 2013 ausgezeichnet worden.

Prof. Cordula Loidl-Reisch ist in diesem Buch mit zwei Beiträgen vertreten: zum Liechtensteinpark (S. 313-319) und zum Türkenschanzpark in Wien (S.349-35). Das Buch ist im Böhlau Verlag Wien Köln Weimar erschienen.

Nach oben

TXL-Award 2009: 2. Preis für Christopher Opialla

Lupe

Wir gratulieren Christopher Opialla und Jessica Druen, die mit ihrem gemeinsamen Wettbewerbsbeitrag "TXL touch down start up" den 2. Preis bei der "Interdiszi-plinären Machbarkeitsstudie zur Standortentwicklung für den Flughafen Tegel Berlin" gewonnen haben. Aus der Aufgabenstellung:

"Gegenstand des Wettbewerbs ist ein Teilbereich des Flughafens Berlin Tegel (TXL), der im Jahr nach Fertigstellung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International aufgegeben werden soll (voraussichtlich 2011). Das Wettbewerbsgebiet beschränkt sich auf den Südteil des Flughafens und hat eine Flächengröße von etwa 140 ha und liegt im Berliner Bezirk Reinickendorf im Nordwesten der Stadt. Für die Nachnutzung liegen bereits eine Grundlagenermittlung und erste planerische Ansätze vor. Derzeit wird im Rahmen eines durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben durchgeführten Werkstattverfahrens
ein Leitbild für die Entwicklung erarbeitet. Das Leitbild wird bis zum 10.12.2009 vorliegen und im Rahmen des Kolloquiums vorgestellt werden. (...) Die Aufgabe umfasst einen analytischen (Zustandsanalyse) und einen konzeptionellen
Teil (Leitbildreflexion/-konkretisierung und vertiefende Machbarkeitsstudie für
einen Startbaustein) mit den folgenden Inhalten

• Städtebau / Architektur
• Technik / Infrastruktur
• Ökologie
• Soziologie
• Wirtschaft
• Öffentliches Recht
• Zivilrecht
• Projektmanagement

Die einzelnen Disziplinen sind bei der Bearbeitung integrativ unter stetiger
Rückkoppelung vorhandener Abhängigkeiten abzustimmen und anzupassen.
Die erwarteten Leistungsbestandteile sind in Abschnitt 10 detailliert beschrieben. Aufgrund der Größe des Wettbewerbsgebietes soll die Aufgabe im konzeptionellen Teil in unterschiedlicher Tiefe bearbeitet werden. (...)"

Auslober des Wettbewerbs waren die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und agenda 4-eCommunity e.V. Weitere Informationen finden Sie u.a. hier.

Nach oben

Clara-von-Simson-Preis 2008: 3. Preis für Jasmin Hahn

Lupe

Jährlich werden die besten Diplomarbeiten von Absolventinnen vorrangig aus dem Bereich der Ingenieur- bzw. Naturwissenschaften mit dem Clara-von-Simson-Preis prämiert. Vergeben werden ein 1. Preis zu 2.500 Euro, ein 2. Preis zu 1.500 Euro und ein dritter Preis zu 1.000 Euro.

Frau Dipl.-Ing. Jasmin Hahn fertigte 2008 ihre Diplomarbeit mit dem Titel "Schund & Schatz - Ein Möbel aus wiederverwendeten Materialien" am Fachgebiet Landschaftsbau-Objektbau und erhielt damit den 3. Clara-von-Simson-Preis. In ihrer Arbeit hat sie sich auf die Suche nach Wiederverwertungsmöglichkeiten von Abfällen begeben, die durch einen spezifischen Transformationsprozess eine neue Funktion als Möbel/Stadtmöbel im Außenraum erhalten sollten. Ziel war es, auf der Basis einer ausgiebigen Abfall-Recherche ein konkretes Objekt zu entwickeln, das im Verlauf dieser Arbeit von Jasmin Hahn konzipiert und als Prototyp gebaut wurde. Betreut wurde Jasmin Hahn von Prof. Cordula Loidl-Reisch und Michael Heurich/Dublin.

Der Preis wurde am 11. Juli 2008 durch den Präsidenten der TU Berlin, Prof. Dr. Kurt Kutzler, feierlich vergeben; die Laudatio hielt die Vizepräsidentin, Frau Prof. Dr. Wendorf. Wir gratulieren!

Lupe

Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe