direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Tenure-Track-Kriterien für die Professur Stadtökologie

Hochschulweit bindende Kriterien

Forschung

  • Originalität und/oder wissenschaftliche Breite und/oder Tiefe der erbrachten Arbeiten
  • Publikationen mit substantiellem Eigenbeitrag in begutachteten Zeitschriften und/oder Monographien sowie in Sammelwerken, die in wissenschaftlich anerkannten Verlagen (auch elektronisch) herausgegeben wurden.
  • Beitrag (z.B. Vortrag, Konferenzbeitrag) auf Konferenzen
  • Wissenschaftliches Entwicklungspotential im internationalen Vergleich
  • eingeworbene Drittmittel

Lehre

  • Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Art und auf unterschiedlichen Qualifikationsniveaus
  • Qualität der Lehrtätigkeit (z.B. anhand einer Bewertung bei Lehrevaluationsberichten)
  • Betreuung von Abschlussarbeiten

 Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

  • Angemessene Betreuung der Qualifizierung der ihnen zugewiesenen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Betreuung mindestens einer oder eines Promovierenden
  • Erstellung von Gutachten in Promotionsverfahren

Mitwirkung an der Akademischen Selbstverwaltung

Innerhalb der Technischen Universität Berlin

  • Beteiligung an Kommissionen bzw. Gremien oder Wahrnehmung von Ämtern und/oder Funktionen

Außerhalb der Technischen Universität Berlin

  • Beteiligung an Kommissionen oder Gremien
  • Erstellung von Gutachten

Unterstützung des Wissentransfers

  • Beiträge zur Wissenschaftskommunikation

Sprachkompetenz

  • Erwerb von ggf. fehlender Sprachkompetenz der deutschen Sprache (nachzuweisen durch ein qualifiziertes Zertifikat eines anerkannten Sprachprüfungsinstituts)

Hochschulweit ergänzende Kriterien

Forschung - Kernthemen

Im Hinblick auf das Methodenspektrum der Professur wird zum Zeitpunkt der Bewerbung eine ausgewiesene Expertise in mindestens einem Bereich erwartet:

  1. Raum- und Zeitskalenübergreifende, naturwissenschaftliche ökologische Forschung, z.B. mit systemwissenschaftlichem Ansatz.
  2. Entwicklung von prozessbasierten Stadtökosystemmodellen durch Verbindung mehrerer ökologischer Sphären.
  3. Nachweis von über die Ökologie hinausgehende Schnittstellenkompetenz zu planungs- und gesellschaftswissenschaftlichen Forschungsansätzen.
  4. Methodische Kompetenz in der Gewinnung und Analyse großer Datenmengen (z.B. Langzeitbeobachtungen, Crowd-Sourcing, Citizen Science, Big-Data Analyse und Digitalisierung).

Die Entwicklung mindestens eines weiteren der genannten Kernthemen und eines weiteren Feldes aus dem Methodenspektrum wird erwartet und ist durch entsprechende Publikationen nachzuweisen. 

Forschung - Schnittstellenkompetenz

Des Weiteren wird eine Entwicklung der oben genannten Schnittstellenkompetenz erwartet durch die Mitwirkungen bei dem Aufbau von institutsinternen Plattformen zur Vernetzung der bestehenden und zukünftigen naturwissenschaftlich-geprägten Stadtforschung und dem Aufbau einer institutsinternen Monitoring-Strategie.

Akademische Weiterbildung

Aktive Teilnahme an akademischen Weiterbildungsmaßnahmen zum Forschungs-management von komplexen, interdisziplinären Forschungsgebieten und zur Leitung von interdisziplinären Forschungsprojekten werden erwartet.

    Zusatzinformationen / Extras

    Direktzugang

    Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe