direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Masterstudiengang Urban Design

Der Masterstudiengang Urban Design an der Technischen Universität verbindet die kritische Reflexion in Bezug auf Städte mit ihrer entwurflichen Gestaltung. Bearbeitet werden urbane Systeme und Räume von der Ebene des Quartiers bis zur Ebene der Region. Gegenstand des Urban Design sind Urbanisierungsprozesse im internationalen Kontext einschließlich ihrer historischen wie aktuellen Entwicklung.

Der Masterstudiengang richtet sich an Studierende unterschiedlicher Disziplinen, die sich auf einen Berufsweg in einem gestalterischen und wissenschaftlichen Arbeitsfeld vorbereiten möchten, oder eine Schlüsselposition in der öffentlichen Planung und Verwaltung anstreben. Ziel ist die Entwicklung der Kompetenz des kritisch forschenden Entwerfens: kreative Lösungsansätze für zeitgenössische urbane Problemstellungen sollen wissenschaftlich fundiert und begründet werden, sowie die kulturellen, sozialen und politischen Rahmenbedingungen berücksichtigen.

Oft erfahren ArchitektenInnen und PlanerInnen, dass sie den Herausforderungen und Aufgaben heutiger Urbanisierungsprozesse mit den Kenntnissen und Fähigkeiten ihrer eigenen Disziplin allein nicht gewachsen sind. Urban Design ist ein inter- und transdisziplinäres Wissensfeld an der Schnittstelle von Architektur, Stadt- und Regionalplanung, Stadtsoziologie sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung und zielt auf die Erarbeitung und Vermittlung von integriertem Wissen. Ein vielfältiges Angebot an Lehrveranstaltungen bietet Zugang zu den verschiedenen Disziplinen. Daruüber hinaus wird der interdisziplinäre Charakter des Urban Design gezielt durch die studentische Zusammenarbeit und den Austausch im Rahmen von Entwurfsprojekten, den so genannten Labs und Studios, angestrebt. Dabei werden vor allem Methodiken geübt, die den hohen Komplexitätsgrad der Aufgaben offenlegen und zur Intervention in vielschichtigen Zusammenhängen befähigen.

Die Aufgabenbereiche von Urban Design lassen sich nicht auf eine Maßstabsebene beschränken, sondern befassen sich mit den räumlichen Wechselbeziehungen zwischen mikro und makro, lokal und global. Beispielhafte Aufgabenfelder sind:

  • die Urbanisierungsprozesse sowohl im globalen Süden als auch im globalen Norden und die Reflektion ihrer Wechselbeziehung
  • der Umgang mit dynamischem und rasantem Stadtwachstum sowie die Umsetzung von prozesshaften Entwurfsansätzen
  • die kritische und kreative Auseinandersetzung mit den sich veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen
  • die städtebauliche Strukturierung von bestehenden sowie neuen Siedlungen, Freiräumen und urbanen Landschaften
  • die Gestaltung öffentlicher Räume unter Berücksichtigung von ökologischen, kulturellen, sozialen, politischen als auch technischen und finanziellen Rahmenbedingungen 

Die Komplexität erfordert das Erlernen transdisziplinärer Arbeitsweisen, die nicht nur die Grenzen der einzelnen Fachbereiche überschreiten, sondern auch konkrete Lösungen für gesellschaftlich relevante Problemstellungen mit betroffenen und beteiligten Akteuren behandeln.

Der Masterstudiengang vermittelt ein erweitertes Verständnis vom Entwerfen im Sinne eines auf die Erarbeitung von Lösungen orientierten Denkens und Handelns, das auf Wissensgenerierung und –materialisierung sowie gesellschaftliche Transformation gerichtet ist. Entwurfsfähigkeiten erlauben die grafische Vermittlung und Sichtbarmachung von Informationen, die den städtischen Raum prägen, sowie die Ausformulierung von Hypothesen und Zukunftsszenarien, die auf der Basis soziologischen Imagination denkbar sind.

Urban Design lehrt die kreative Zusammenführung von architektonischem, stadtplanerischem, stadtsoziologischem und landschaftsarchitektonischem Wissen, angereichert mit ökologischen, ökonomischen und gendersensitiven Perspektiven. Der Masterstudiengang Urban Design hat ein eigenständiges Qualifikationsprofil, das sowohl tiefgehendes Verständnis und wissenschaftliches Analysieren komplexer gesellschaftlicher, ökonomischer und ökologischer Zusammenhänge erfordert als auch die Fähigkeit zu konzeptioneller Entwicklungs- und Prozesssteuerung sowie zum räumlichen Entwerfen vermittelt.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe